Wir entwickeln unsere Schule!

Innerhalb von 3 Tagen können sich SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und alle anderen Interessierten aktiv an der Weiterentwicklung des BSZ beteiligen.

Skelettbauweise – fixer Körper mit flexiblem Innenleben

Das BSZ Traun wurde in Skelettbauweise errichtet. Wände sind für die Statik nicht von Bedeutung, daher gibt es ein hohes Potenzial an Veränderbarkeit.

Aufgabe

 

Thema

Die Tagesbetreuung und die Differenzierung von Unterricht beschäftigen die Schule inhaltlich und daher auch räumlich: Das längere In-der-Schule-Bleiben wirkt sich auf die räumlichen Bedürfnisse aus. Und mit vielen verschiedenen heute praktizierten Formen des Lehrens und Lernens entstehen auch neue Anforderungen an die räumlichen Voraussetzungen.

Tatsachen

Es fehlen Klassenräume. Es gibt keine angemessene Möglichkeit zu Mittag zu essen. Die SchülerInnen können sich in den Schulfreiräumen nicht entsprechend entspannen. Es gibt kaum Möglichkeiten für sinnvollen Einzel- und Gruppenunterricht, alle Klassenräume ähneln sich.

Zukunft

Die Beurteilung der Wettbewerbsjury von 1971 weist in die Zukunft und ermutigt Neues zu denken.
„Die Erschließung aller Bereiche von einer zentralen Halle vom Erdgeschoß aus, die durch ihre gute Konfiguration besticht, bringt bei kurzen Verkehrswegen eine konzentrierte und funktionell richtige innere Gliederung. […] Das Projekt erlaubt echt, sich den schulischen Veränderungen anzupassen. Es wird den gegenwärtigen Organisationsformen ebenso gerecht wie künftig zu erwartenden.“

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns für die Ermöglichung dieses Pilotprojekts beim Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und vor allem bei Ing.Walter Hartl vom Landesschulrat für Oberösterreich.

Die Entwicklung dieser Website wird von departure wirtschaft, kunst und kultur GmbH gefördert.

Neuigkeiten

Landkarte